Inhaltsstoffe

Du möchtest wissen welche Inhaltsstoffe in deinem Lieblings-Balsam enthalten sind?
Das haben wir für dich auf den einzelnen Seiten unserer getesteten After-Shave-Balsame aufgelistet.

Informationen zu den Inhaltsstoffen

Im Hinblick und durch Inspiration unserer Quellen erschien eine Einteilung der Inhaltsstoffe  in die Kategorien „Leicht Bedenklich„, „Bedenklich“ und „Sehr Bedenklich“ für unseren After-Shave-Balsam Test als sinnvoll. Um in der Wertungs-Kategorie „Bedenkliche Inhaltsstoffe“ zu vergleichbaren Werten zu gelangen, flossen diese mit entsprechender Wertigkeit in ebenjene ein.

Zu den einzelnen Kategorien sei gesagt, dass die Namensgebung Schlimmeres vermuten lassen kann, als sie tatsächlich tut. So bedeutet „Leicht Bedenklich“ auch wirklich nur, dass es sich um Stoffe handelt, die in manchen Anwendungen eine leichte Bedenklichkeit aufweisen können. Mehr sollte man hier nicht hinein interpretieren. So weisen alle getesteten Produkte, selbst unser Natursieger, Teile solcher Stoffe auf.

 

Leicht Bedenklich

Sodium Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer

Eigenschaften:
Erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel. Bildet beim Auftragen einen zusammenhängenden Film auf Haut, Haar oder Nägeln. Unterstützt die Emulsionsbildung und verbessert die Emulsionsbeständigkeit und -haltbarkeit. Verringert die Transparenz und Lichtdurchlässigkeit von kosmetischen Mitteln. Ermöglicht den freien Fluss von Feststoffen und verhindert so das Zusammenbacken pulverförmiger kosmetischer Mittel zu Klumpen oder harten Massen.

Bedenklichkeit:
Polymer (meistens synthetisch erzeugt oder verändert).

Farnesol

Eigenschaften:
Naturstoff, Bestandteil in Maiglöckchen und Lindeblütenöl, wird auch synthetisch hergestellt. Verringert oder maskiert unangenehmen Körpergeruch. Verwendet für Parfüm- und Aroma-Rohstoffe (Sektion II).

Bedenklichkeit:
Potentes Allergen. Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert. Duftstoffe sollten von Asthmatikern und Personen mit hyperreagiblen Atemwegen generell gemieden werden.

Sodium Hydroxide

Eigenschaften:
Stabilisiert den pH-Wert von kosmetischen Mitteln. Macht kosmetische Stoffe ungenießbar. Wird hauptsächlich kosmetischen Mitteln zugesetzt, die Ethylalkohol enthalten.

Bedenklichkeit:
In der EU ist der Einsatz beschränkt. Möglicherweise toxisch oder gesundheitsschädlich, Untersuchung ausstehend.

Potassium Sorbate

Eigenschaften:
Hemmt in erster Linie die Entwicklung von Mikroorganismen in kosmetischen Mitteln. Alle aufgeführten Konservierungsstoffe sind Stoffe aus der Positivliste der Konservierungsstoffe (Anhang V der Kosmetikrichtlinie).

Bedenklichkeit:
Reizungs- oder Allergiepotenzial. Verdacht auf Reizungen der Sinnesorgane.

Dimethicone (Silikonöl)

Eigenschaften:
Hält die Haut in einem guten Zustand. Hält die Haut in einem guten Zustand. Hilft schädigende Einwirkungen auf die Haut durch äußere Einflüsse zu vermeiden. Macht die Haut geschmeidig und glättet sie.

Bedenklichkeit:
Macht die Haut geschmeidig und glättet sie.

Coumarin

Eigenschaften:
Naturstoff, Bestandteil von Waldmeister und Lavendel, wird auch synthetisch hergestellt. Verwendet für Parfüm- und Aroma-Rohstoffe (Sektion II).

Bedenklichkeit:
Geringes Allergiepotential. Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert. Duftstoffe sollten von Asthmatikern und Personen mit hyperreagiblen Atemwegen generell gemieden werden. Hinweise auf Krebserzeugung oder -föderung.

Tocopheryl Acetate

Eigenschaften:
Hält die Haut in einem guten Zustand. Hemmt Reaktionen, die durch Sauerstoff gefördert werden, und verhindert so Oxidation und Ranzigwerden.

Bedenklichkeit:
Reizungs- oder Allergiepotenzial. Mindestens ein Tierversuch zeigte Tumorbildung oder Zellveränderungen.

Phenoxyethanol

Eigenschaften:
Hemmt in erster Linie die Entwicklung von Mikroorganismen in kosmetischen Mitteln. Alle aufgeführten Konservierungsstoffe sind Stoffe aus der Positivliste der Konservierungsstoffe (Anhang V der Kosmetikrichtlinie).

Bedenklichkeit:
Verdacht auf Störung des Immunsystems, potenzielles Allergen. Verdacht auf negative Auswirkungen auf das Nervensystem.

Piroctone Olamine

Eigenschaften:
Hemmt in erster Linie die Entwicklung von Mikroorganismen in kosmetischen Mitteln. Alle aufgeführten Konservierungsstoffe sind Stoffe aus der Positivliste der Konservierungsstoffe (Anhang V der Kosmetikrichtlinie).

Bedenklichkeit:
In der EU ist der Einsatz beschränkt.

Dimethiconol

Eigenschaften:
Unterdrückt die Schaumbildung während der Herstellung oder die Neigung von Fertigprodukten zur Schaumbildung. Macht die Haut geschmeidig und glättet sie. Erhöht den Wassergehalt der Haut und hält sie weich und glatt.

Bedenklichkeit:
Basiert auf Silikon.

Divinyldimethicone/Dimethicone Copolymer

Eigenschaften:
Macht das Haar leicht kämmbar, geschmeidig, weich und glänzend und/oder verleiht ihm Volumen, Geschmeidigkeit, Glanz usw. Bildet beim Auftragen einen zusammenhängenden Film auf Haut, Haar oder Nägeln.

Bedenklichkeit:
Basiert auf Silikon. Polymer (meistens synthetisch erzeugt oder verändert).

Ammonium Polyacryloyldimethyl Taurate

Eigenschaften:
Erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel. Unterstützt die Emulsionsbildung und verbessert die Emulsionsbeständigkeit und -haltbarkeit.

Bedenklichkeit:
Polymer (meistens synthetisch erzeugt oder verändert).

Polyacrylamide

Eigenschaften:
Verringert die statische Elektrizität, indem die elektrische Aufladung an der Oberfläche neutralisiert wird. Sorgt für Kohäsion in kosmetischen Mitteln. Bildet beim Auftragen einen zusammenhängenden Film auf Haut, Haar oder Nägeln.

Bedenklichkeit:
Polymer (meistens synthetisch erzeugt oder verändert). In der EU ist der Einsatz beschränkt.

Potassium Sorbate

Eigenschaften:
Hemmt in erster Linie die Entwicklung von Mikroorganismen in kosmetischen Mitteln. Alle aufgeführten Konservierungsstoffe sind Stoffe aus der Positivliste der Konservierungsstoffe (Anhang V der Kosmetikrichtlinie).

Bedenklichkeit:
Reizungs- oder Allergiepotenzial. Verdacht auf Reizungen der Sinnesorgane.

Coumarin

Eigenschaften:
Naturstoff, Bestandteil von Waldmeister und Lavendel, wird auch synthetisch hergestellt. Verwendet für Parfüm- und Aroma-Rohstoffe (Sektion II).

Bedenklichkeit:
Geringes Allergiepotential. Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert. Duftstoffe sollten von Asthmatikern und Personen mit hyperreagiblen Atemwegen generell gemieden werden. Hinweise auf Krebserzeugung oder -föderung.

Hydroxycitronellal

Eigenschaften:
Synthetischer Duftstoff, für Maiglöckchen- und Lindeblütenduftnoten. Verwendet für Parfüm- und Aroma-Rohstoffe (Sektion II).

Bedenklichkeit:
Potentes Allergen. Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert. Duftstoffe sollten von Asthmatikern und Personen mit hyperreagiblen Atemwegen generell gemieden werden.

Citral

Eigenschaften:
Naturstoff, Bestandteil im Zitronenöl und Lemongrasöl, wird auch synthetisch hergestellt. Gibt Geschmack zum kosmetischen Produkt. Verwendet für Parfüm- und Aroma-Rohstoffe (Sektion II).

Bedenklichkeit:
Potentes Allergen. Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert. Duftstoffe sollten von Asthmatikern und Personen mit hyperreagiblen Atemwegen generell gemieden werden.

Propylene Glycol

Eigenschaften:
Hält die Haut in einem guten Zustand. Löst andere Stoffe auf. Erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel. Hält Feuchtigkeit.

Bedenklichkeit:
Verdacht auf Störung des Immunsystems, potenzielles Allergen. Möglicherweise toxisch oder gesundheitsschädlich, Untersuchung ausstehend.

Benzoic Acid (Benzoesäure)

Eigenschaften:
Hemmt in erster Linie die Entwicklung von Mikroorganismen in kosmetischen Mitteln. Alle aufgeführten Konservierungsstoffe sind Stoffe aus der Positivliste der Konservierungsstoffe (Anhang V der Kosmetikrichtlinie). Verringert die Schüttdichte von kosmetischen Mitteln. Verringert oder hemmt den Grundgeruch oder -geschmack des Produkts.

Bedenklichkeit:
Hinweise auf hormonelle Wirksamkeit. Verdacht auf Reizungen der Sinnesorgane.

PVM / MA Decadiene Crosspolymer

Eigenschaften:
Erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel. Sorgt für Kohäsion in kosmetischen Mitteln. Bildet beim Auftragen einen zusammenhängenden Film auf Haut, Haar oder Nägeln.

Bedenklichkeit:
Polymer (meistens synthetisch erzeugt oder verändert).

Lecithin

Eigenschaften:
Hält die Haut in einem guten Zustand. Verringert die statische Elektrizität, indem die elektrische Aufladung an der Oberfläche neutralisiert wird. Fördert die Bildung von innigen Gemischen nicht mischbarer Flüssigkeiten durch Änderung ihrer Grenzflächenspannung. Macht die Haut geschmeidig und glättet sie.

Bedenklichkeit:
Mindestens eine Studie zeigte eine Störung des Immunsystems und Reizung der Atemwege oder Allergiepotenzial. Penetrationsverstärker.

Eugenol

Eigenschaften:
Naturstoff, Bestandteil im Gewürznelkenöl. Erzeugt ein angenehmes Gefühl auf Haut oder Haar. Verwendet für Parfüm- und Aroma-Rohstoffe (Sektion II). Macht kosmetische Stoffe ungenießbar. Wird hauptsächlich kosmetischen Mitteln zugesetzt, die Ethylalkohol enthalten.

Bedenklichkeit:
Potentes Allergen. Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert. Duftstoffe sollten von Asthmatikern und Personen mit hyperreagiblen Atemwegen generell gemieden werden. Möglicherweise toxisch oder gesundheitsschädlich, Untersuchung ausstehend.

Sodium Polyacrylate

Eigenschaften:
Hält die Haut in einem guten Zustand. Ermöglicht die Formgestaltung von Frisuren. Erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel. Sorgt für Kohäsion in kosmetischen Mitteln. Macht die Haut geschmeidig und glättet sie. Bildet beim Auftragen einen zusammenhängenden Film auf Haut, Haar oder Nägeln. Unterstützt die Emulsionsbildung und verbessert die Emulsionsbeständigkeit und -haltbarkeit. Nimmt wasser- und/oder öllösliche aufgelöste oder fein dispergierte Stoffe auf.

Bedenklichkeit:
Möglicherweise toxisch oder gesundheitsschädlich, Untersuchung ausstehend. Polymer (meistens synthetisch erzeugt oder verändert).

 

Bedenklich

Triceteareth-4 Phosphate

Eigenschaften:
Verringert die Grenzflächenspannung von kosmetischen Mitteln und trägt zu einer gleichmäßigen Verteilung bei der Anwendung bei. Fördert die Bildung von innigen Gemischen nicht mischbarer Flüssigkeiten durch Änderung ihrer Grenzflächenspannung.

Bedenklichkeit:
Schwächen die Barrierefunktion der Haut.

C12-13 Pareth-23

Eigenschaften:
Verringert die Grenzflächenspannung von kosmetischen Mitteln und trägt zu einer gleichmäßigen Verteilung bei der Anwendung bei. Fördert die Bildung von innigen Gemischen nicht mischbarer Flüssigkeiten durch Änderung ihrer Grenzflächenspannung. Hilft die Körperoberfläche sauber zu halten.

Bedenklichkeit:
Schwächen die Barrierefunktion der Haut.

C12-13 Pareth-3

Eigenschaften:
Verringert die Grenzflächenspannung von kosmetischen Mitteln und trägt zu einer gleichmäßigen Verteilung bei der Anwendung bei. Fördert die Bildung von innigen Gemischen nicht mischbarer Flüssigkeiten durch Änderung ihrer Grenzflächenspannung.

Bedenklichkeit:
Schwächen die Barrierefunktion der Haut.

Disodium Edta

Eigenschaften:
Reagiert und bildet Komplexe mit Metallionen, welche die Stabilität und/oder das Aussehen der kosmetischen Mittel beeinflussen könnten. Erhöht oder verringert die Viskosität kosmetischer Mittel.

Bedenklichkeit:
Membran der Zelle wird geschwächt. Möglicher negativer Einfluss auf die Umwelt.

Isohexadecane

Eigenschaften:
Hält die Haut in einem guten Zustand. Löst andere Stoffe auf. Macht die Haut geschmeidig und glättet sie.

Bedenklichkeit:
Möglicherweise toxisch oder gesundheitsschädlich, Untersuchung ausstehend.

C13-14 Isoparaffin

Eigenschaften:
Löst andere Stoffe auf. Macht die Haut geschmeidig und glättet sie.

Bedenklichkeit:
Schwächen die Barrierefunktion der Haut.

Laureth-7

Eigenschaften:
Verringert die Grenzflächenspannung von kosmetischen Mitteln und trägt zu einer gleichmäßigen Verteilung bei der Anwendung bei. Fördert die Bildung von innigen Gemischen nicht mischbarer Flüssigkeiten durch Änderung ihrer Grenzflächenspannung.

Bedenklichkeit:
Schwächen die Barrierefunktion der Haut.

PEG-20

Eigenschaften:
Löst andere Stoffe auf. Hält Feuchtigkeit.

Bedenklichkeit:
Schwächen die Barrierefunktion der Haut.

PEG-8

Eigenschaften:
Löst andere Stoffe auf. Hält Feuchtigkeit.

Bedenklichkeit:
Schwächen die Barrierefunktion der Haut.

PEG-60

Eigenschaften:
Löst andere Stoffe auf. Hält Feuchtigkeit.

Bedenklichkeit:
Schwächen die Barrierefunktion der Haut.

PEG-18

Eigenschaften:
Löst andere Stoffe auf. Hält Feuchtigkeit.

Bedenklichkeit:
Schwächen die Barrierefunktion der Haut.

Trisodium Edta

Eigenschaften:
Reagiert und bildet Komplexe mit Metallionen, welche die Stabilität und/oder das Aussehen der kosmetischen Mittel beeinflussen könnten.

Bedenklichkeit:
Membran der Zelle wird geschwächt. Möglicher negativer Einfluss auf die Umwelt.

Triethanolamine

Eigenschaften:
Verringert die Grenzflächenspannung von kosmetischen Mitteln und trägt zu einer gleichmäßigen Verteilung bei der Anwendung bei. Stabilisiert den pH-Wert von kosmetischen Mitteln. Fördert die Bildung von innigen Gemischen nicht mischbarer Flüssigkeiten durch Änderung ihrer Grenzflächenspannung. Verringert oder hemmt den Grundgeruch oder -geschmack des Produkts.

Bedenklichkeit:
Mögliche Störung des Immunsystems und Reizung der Atemwege oder Allergiepotenzial. Mögliche Verunreinigung / Bildung von Nitrosaminen.

 

Sehr Bedenklich

BHT

Eigenschaften:
Hemmt Reaktionen, die durch Sauerstoff gefördert werden, und verhindert so Oxidation und Ranzigwerden. Verringert oder hemmt den Grundgeruch oder -geschmack des Produkts.

Bedenklichkeit:
Krebsfördernd. Verdacht auf hormonelle Wirksamkeit.

Poloxamer 338

Eigenschaften:
Verringert die Grenzflächenspannung von kosmetischen Mitteln und trägt zu einer gleichmäßigen Verteilung bei der Anwendung bei. Fördert die Bildung von innigen Gemischen nicht mischbarer Flüssigkeiten durch Änderung ihrer Grenzflächenspannung.

Bedenklichkeit:
Schwächen die Barrierefunktion der Haut. Möglicher negativer Einfluss auf die Umwelt.

Methylisothiazolinone

Eigenschaften:
Hemmt in erster Linie die Entwicklung von Mikroorganismen in kosmetischen Mitteln. Alle aufgeführten Konservierungsstoffe sind Stoffe aus der Positivliste der Konservierungsstoffe (Anhang V der Kosmetikrichtlinie).

Bedenklichkeit:
Störung des Immunsystems, Asthma- oder Allergiepotenzial. Negative Auswirkungen auf des Nervensystem wurden in mindestens einem Tierversuch nachgewiesen.

Butylphenyl Methylpropional

Eigenschaften:
Lilial, synthetischer Stoff. Verwendet für Parfüm- und Aroma-Rohstoffe (Sektion II).

Bedenklichkeit:
Potentes Allergen. Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert. Duftstoffe sollten von Asthmatikern und Personen mit hyperreagiblen Atemwegen generell gemieden werden. Reproduktionstoxizität (Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfähigkeit) in Tierversuchen nachgewiesen.

Chlorphenesin

Eigenschaften:
Hemmt in erster Linie die Entwicklung von Mikroorganismen in kosmetischen Mitteln. Alle aufgeführten Konservierungsstoffe sind Stoffe aus der Positivliste der Konservierungsstoffe (Anhang V der Kosmetikrichtlinie). Hilft das Wachstum von Mikroorganismen auf der Haut zu hemmen.

Bedenklichkeit:
Die Chemikalie verursacht schwere Augenschäden, ist bei gesundheitsschädlich beim Verschlucken, beim Einatmen schädlich sowie bei Berührung mit der Haut und kann Reizungen der Atemwege und Hautreizungen verursachen.

 

Quellen

  • CodeCheck AG – https://www.codecheck.info
  • Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB)
  • Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Nitrosamine in Kosmetika Vortrag beim 35. Dt. Lebensmittelchemikertag,18.-20.09.2006, Dresden. Dr. Cornelia Walther.
  • Verbraucherzentrale, Kosmetik: So wirken die Inhaltstoffe, https://www.verbraucherzentrale.de/kosmetik (02.11.2015)
  • Internetchemie – https://www.internetchemie.info/chemie-lexikon/stoffe/c/chlorphenesin.php
  • Hautschutzengel – https://www.hautschutzengel.de/kosmetik-inhaltsstoffe.html
  • Environment Canada. 2008. Domestic Substances List Categorization. Canadian Environmental Protection Act Environmental Registry.
  • European Commission, Cosmetic Ingredients & Substances
  • Carcinogenic Potency Database. http://potency.berkeley.edu/app14.html Environmental Defense reviewed this compilation of results on carcinogenicity in rats and mice covering 1298 chemicals and added any chemical with positive results in at least two species by a relevant route of exposure to its list of suspect carcinogens.
  • Cosmetic Ingredient Review (CIR). 2006. CIR Compendium, containing abstracts, discussions, and conclusions of CIR cosmetic ingredient safety assessments. Washington DC.
  • Harvell, J., Bason, M., & Maibach, H. (1994). Contact urticaria and its mechanisms. Food and chemical toxicology, 32(2), 103-112.
  • Heidary N, Cohen DE. Hypersensitivity reactions to vaccine components. Dermatitis. 2005 Sep;16(3):115-20.
  • National Library of Medicine, HazMap database. http://hazmap.nlm.nih.gov/category-details?id=1901
  • TEDX, The Endocrine Disruption Exchange, http://endocrinedisruption.org/endocrine-disruption/tedx-list-of-potential-endocrine-disruptors/chemicalsearch? (13.07.16)
  • Scientific Committee on Consumer Safety (SCCS). OPINION ON Butylphenyl methylpropional (BMHCA), COLIPA n° C189. August 2015. https://ec.europa.eu/health/scientific_committees/consumer_safety/docs/sccs_o_189.pdf
  • Du, S., McLaughlin, B., Pal, S., & Aizenman, E. (2002). In vitro neurotoxicity of methylisothiazolinone, a commonly used industrial and household biocide, proceeds via a zinc and extracellular signal-regulated kinase mitogen-activated protein kinase-dependent pathway. The Journal of neuroscience, 22(17), 7408-7416.
  • European SCCS. 2014. SCCS Opinion on Methylisothiazolinone (P94) Submission II (Sensitisation only). European Scientific Committee on Consumer Safety. http://ec.europa.eu/health/scientific_committees/consumer_safety/docs/sccs_o_145.pdf
  • Gensler, H. L., Aickin, M., Peng, Y. M., & Xu, M. (1996). Importance of the form of topical vitamin E for prevention of photocarcinogenesis.
  • Association of Occupational and Environmental Clinics (AOEC). 2009. AOEC exposures codes and asthmagen designation.