Was ist eine Creme?

Creme Box
Eine schaumige und lockere Süßspeise? Ja, auch! In unserem Ratgeber hier geht es allerdings um eine Creme nach der Rasur. Süß ist das nicht, wohltuend hingegen schon.
Creme für die Haut besteht aus einem Wasser- und Ölgemisch. Das Öl hindert das Wasser daran zu verdunsten, damit ist ein länger andauernder Schutz möglich. Eine Creme ist schwerer als ein Gel oder eine Emulsion, aber leichter als eine Salbe.
In den Cremes werden viele feuchtigkeitsbindende Stoffe hinzugegeben, Harnstoff zum Beispiel. Oder auch Milchsäure und Glycerin.

Was ist Aftershave Creme?

Eine Aftershave Creme ist so ein Mittelding zwischen Aftershave und Fluid. Sie beinhaltet fast dieselben Zutaten, ist aber, wie richtige Creme, auf einer Wasser-Öl-Basis aufgebaut. Das verträgt fettige Haut oft nicht, obwohl in dieser Creme auch antiseptische Inhaltsstoffe verwendet werden. Eine Rasiercreme hingegen kann man statt Rasierschaum verwenden.

Was ist Preshave Creme?

Pre bedeutet „davor“. Und so ist diese Creme auch zu verstehen. Man gibt sie vor der Rasur in das Gesicht. Warum? Sie kühlt und weicht das Barthaar ein bisschen auf. Das macht es angenehmer zu rasieren und die Stoppeln sind nicht so hart.

Welche Creme für die verschiedenen Hauttypen?

Fettig, trocken, sensibel oder gemischt, auch Männerhaut verdient eine wohltuende, allumfassende Pflege. Wie sehen die Unterschiede aus?

Creme für trockene Haut

Trockene Haut hat Ansprüche. Dein Gesicht ist einfach empfindlicher. Alkohol wäre hier der falsche Ratgeber. Eine natürliche Creme mit vielen guten Inhaltsstoffen, wie Jojobaöl zum Beispiel, wird deine Haut gerne mögen.
Himbeere im Wasser

Creme für sensible Haut

Sensible Haut neigt oft zu Rötungen, und der Rasurbrand ist beinahe vorprogrammiert. Vielleicht verträgt deine Haut die Sonne nicht so gut, das Rasieren nur mit murren und spätestens im Herbst macht ihr die Heizungsluft und die kalten Winde zu schaffen. Im Sommer benötigst du daher etwas, was einen leichten Schutz bietet, im Winter vielleicht etwas, was nachfettet.

Creme für fettige Haut

Fettige Haut benötigt in der Regel kein Fett. Sie braucht das Gegenteil. Bei fettiger Haut eignet sich eher ein Aftershave. Warum? Aftershave trocknet aufgrund des hohen Anteils von Alkohol leicht aus, was bedeutet, dass deine Poren weniger schnell verstopfen.

Creme gegen Pickel

Wenn du Akne hast, ist deine Haut eher fettig. Creme auf Wasser-Öl-Basis kann zu einer Verschlimmerung deiner Probleme führen. Versuche klassisches Aftershave! Das trocknet auch deine Akne aus.

** Anders bei Rasurbrand: **

Dieser entsteht oft durch eine Überreizung der Haut durch die Rasur. Sie ist dann trocken, juckt und dort, wo der Bart nachwächst, entstehen kleine Pickel. Hier kann eine Creme helfen, da sie die Haut sehr viel geschmeidiger macht.

Creme für Mischhaut

Wenn du eine komplette Mischhaut hast, die an jeder Stelle anders reagiert, bleibt dir, wenn es ganz schwierig wird, immer noch die Möglichkeit die verschiedenen Produkte zu kombinieren. Bedeutet: Ein Aftershave auf die fettigen Partien. Um die Augen und die Haut, die unproblematisch ist, eine feuchtigkeitsspendende Creme. Es gibt aber auch Cremes für deine Mischhaut. Eine Form von Balsamen kann immer hilfreich sein. Eine Garantie ist sie aber leider nicht. Hier muss man sich ein wenig ausprobieren.

Creme für reife Haut

Welche Creme ab 30? Welche Creme ab 40? Und welche Creme ab 50?
Du, als Mann, hast mehr Glück als Frauen was die Pflege betrifft. Deine Haut ist etwa 20% dicker, kann mehr Wasser speichern und fettet von Natur aus mehr. Du besitzt mehr Testosteron und Kollagen. Beides ist für eine straffe Haut verantwortlich. Ausnahmen bestätigen die Regel. Ein Grund wieso die meisten Männer sich bis Mitte 30 um die Gesichtspflege und Fältchen noch überhaupt keine Gedanken machen müssen. Der Zahn der Zeit wird aber auch bei dir nagen. Eines Tages. Machen wir uns da nichts vor. Je eher du dich um deine Haut kümmerst, desto länger wird sie auch frisch bleiben, da die Haut besser geschützt und versorgt wird.

Alter Mann Portrait

Sport, viel Wasser und möglichst kein Convenience Food und Genussgifte sind ein weiterer wesentlicher Bestandteil einer schönen Haut.

Wie creme ich richtig ein?

Vor jeder Pflege braucht deine Haut eine Reinigung. Den ganzen Tag sammeln sich Staub und Schmutz auf deiner Haut an, winzige Hautschüppchen lösen sich und das Gesicht fettet nach. Das alles ist natürlich. Wenn du darauf jetzt eine Creme auftragen würdest, würden deine Poren hoffnungslos verstopfen. Das kann Pickel zur Folge haben. Klar, das möchtest du nicht. Hast du schon mal ein Peeling versucht? Das befreit deine Poren und lässt deine Haut wieder atmen.

Inhaltsstoffe Creme

Die Creme auf Wasserbasis vermischt mit Ölen darf alles, nur nicht schädlich für deine Haut sein. Schädlich bedeutet in diesem Fall zu viel Chemie, aggressive Alkohole und Mineralöle. Schlimmstenfalls können bestimmte Inhaltsstoffe sogar abhängig machen. Oder anders: deine Haut wird faul, sie überlässt der Creme mit Öl den Job und widmet sich einfach anderen Dingen. Das Ende ist dann, dass sie sofort austrocknet und juckt, wenn du das Pflegeprodukt nicht mehr verwendest.

Akne und Alkohol sind sich hingegen Spinnefeind

Bienenwachs Creme

Bienenwachs ist fantastisch im Winter. Den ganzen Tag im trockenen Bürogebäude, dann raus in das kaltnasselende Wetter… Haare und Haut leiden bei den extremen Schwankungen. Bienenwachs ist da super, es bildet eine wunderbare Schutzschicht. Es wirkt auch leicht antibakteriell. Gut bei sensibler Haut, schlecht bei fettiger. Denn fettiger Haut wird es jetzt too much.

Dein Bart wird im Winter ebenfalls Stroh? Es gibt klasse Bartpflegeprodukte, die auch deinen Gesichtsschmuck schützen. Die Creme an sich ist hierfür jedoch nicht unmittelbar gedacht!

Goji Creme

Goji ist eine wundersame Beere, die man in allen möglichen Produkten finden kann. Warum? Der „rote Diamant“, wie die Beere auch genannt wird, ist vollgestopft mit Vitaminen, Antioxidantien und Spurenelementen. Eine extra Nährstoffbombe für deine Haut.

Aloe Vera Creme

Creme mit Aloe Vera
Aloe Vera hat gleich mehrere entscheidende Vorteile:
Sie ist nicht fettig, dafür aber erfrischend. Sie hilft der Haut sich selbst zu heilen, indem sie deiner Haut ganz viele Nährstoffe bietet. Gleichzeitig bildet die Pflanze auch einen hauchzarten Schutz und verhindert damit ein Austrocknen deiner Haut.

Creme ohne Alkohol

Alkohol dient der Desinfektion. Bei dem Aftershave ist das noch sinnvoll, auch bei Akne kann der Alkohol ein toller Partner werden – von außen auf das Gesicht aufgetragen. Aber, Alkohol schädigt die Schutzfunktion der Haut. Gerade wenn du zur trockenen und sensiblen Haut neigst, kann Alkohol dein Hautbild verschlimmern. Creme ohne Alkohol, dafür mit Birke. Ersetzt sich super!

Creme mit Vitaminen

Werden Vitamine überhaupt über die Haut aufgenommen? Ja, tatsächlich, aber nicht jedes Vitamin. Vitamin A kann Fältchen vorbeugen. Vitamin C verbessert die Oberflächenstruktur. Hochdosiertes Vitamin E hilft bei der Reparatur deiner Haut, verbessert die Feuchtigkeit und dringt auch in die tieferen Hautschichten vor. Vitamin B3 schützt die Talgdrüsen und unterstützt ebenfalls den Regenerationsprozess.

Creme ohne Parfüm

Duftfrei durch den Tag? Wenn dein Lieblingshersteller nicht unbedingt auch eine pflegende Creme im Angebot hat, die sich im Duft ergänzen, wird es leicht zu viel. Duft-technisch. Keine Sorge, eine pflegende Creme gibt es auch ohne Parfüm.
Zitronensäure

Creme ohne Plastik

Mineralöle, Mikroplastik, Silikon. Schon nicht gut für die Umwelt, warum also für unsere Haut? Empfindliche Haut mag es gerne natürlich. Unterstütze sie dabei. Chemische Zusätze schaden auf Dauer und machen mit den Jahren oft mehr kaputt, als sie nützen.
Creme mit Gänseblümchen

Worauf man beim Kauf von Creme achten sollte

Du solltest so ungefähr wissen, welcher Hauttyp du bist. Dann entscheidet sich fast schon von selbst, welche Pflege deine Haut benötigt. Wobei: Im Winter gelten andere Spielregeln wie im Sommer. Im Sommer mag es deine Haut alleine dadurch schon leichter, fluffiger, weil sie eher schwitzt. Das kommt im Winter weniger vor. Also benötigst du jetzt vielleicht etwas, was mehr on außen schützt. Last but not least, ein paar Anhaltspunkte helfen dir vielleicht:

  • wie viel möchte ich für die Creme ausgeben?
  • wie sieht es mit dem Kosten-Nutzfaktor aus?
  • ist die Creme für meinen Hauttyp geeignet?
  • verzichtet der Hersteller auf aggressive Inhaltsstoffe?
  • gibt es die Creme eventuell auch von meinem Lieblingsunternehmen und
  • passt sich aus dem Grunde der Duft schon von alleine an?

Im Internet gibt es immer wieder Schnäppchen und auch bei uns findest du ausführliche Tests.
Na, da kann doch nichts mehr schief gehen, oder?

Große Vergleichstabelle


 Testsieger      PreistippNatursieger     
MarkeL'Oréal Men ExpertBiotherme HommeNivea MenWeledaBalea MenBulldogNivea MenL'Oréal Men ExpertL'Oréal Men ExpertFlorenaalverde Naturkosmetikelkos For MenBalea MenNivea MenprinceSHAVEBalea MenCien MenL'Oréal Men Expert
ProduktHydra EnergyApaisant Sans AlcoolProtect & CareAfter Shave BalsamEnergy Q10OriginalSensitiveHydra Sensitive BirkensaftHydra SensitiveSensitiveSensitivSensitivSensitiveSensitive CoolSENSITIVUltra SensitiveAfter Shave BalsamHydra Power

Bild

Preis/100ml4,95 €39,99 €3,99 €15,68 €6,95 €9,99 €8,95 €
9,95 €2,95 €
4,43 €2,45 €8,06 €2,45 €2,95 €2,45 €
Feuchtigkeitssp.
Hautgefühl
Antisepsis
Inhaltsstoffe
Ergiebigkeit
Einziehgeschw.
Duft
Behälter
Sonstiges*
Gesamtwertung

75.0%

70.5%

66.5%

62.5%

62.5%

61.5%

61.5%

61.0%

56.5%

54.5%

52.0%

48.5%

41.0%

41.0%

39.5%

Zum Shop
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Aldi
DM
Lidl
Amazon
 Mehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr Infos

Vor- und Nachteile einer Creme

Wenn du mit deiner Haut in Vorleistung gehst, wird sie es dir noch viele Jahre danken und frisch aussehen. Noch nicht überzeugt?

Vorteile

  • ➕ für jeden Geldbeutel und
  • ➕ für jeden Hauttyp ist das Passende dabei
  • ➕ mit und ohne Alkohol
  • ➕ und Duft
  • ➕ Pflege, die sich auszahlt
  • ➕ mit und ohne Rasur

Nachteile

  • ➖ unter Umständen muss Mann „seine“ Creme erst finden
  • ➖ im Sommer benötigt Mann eventuell eine andere Creme als im Winter

Dürrer Mann Portrait

Fazit

Eine Creme ist eine tolle Ergänzung, wenn es um die Pflege im 21. Jahrhundert geht. Früher schmierte man sich einfach irgendwas in das Gesicht, wird schon helfen. Und wenn es doof wurde, hatte man Pech. Zum Glück sind diese Zeiten endgültig vorbei und dank der vielen Informationen, kannst du dir deine spezielle Pflege selbst aussuchen. Du bist nicht mehr angewiesen auf den einzigen Topf Melkfett im Dorf. Gut so!
Die Cremes sind auch nicht teuer und es gibt sie für jeden Geschmack, pardon – Geruchs-Geschmack – und für deine individuelle Haut. Denn so sollte eine Creme auch sein: Sie muss sich dir unterwerfen, niemals umgekehrt.

FAQ

Warum Creme einklopfen?


Die Gesichtshaut besteht aus viel unterschiedlichen Partien. Um die Augen besonders dünn, die Wangen etwas dicker, Stirn und Kinn etwas fettiger… Wenn du die Creme ein-klopfst, förderst du die Durchblutung. Diese sorgt dafür, dass die Poren sich leicht öffnen und die Inhaltsstoffe besser eindringen können. Schmierst du die Creme grob in dein Gesicht, zerrst du eher rustikal an deiner Haut herum und es heißt, dadurch entstehen Fältchen. Dann lieber doch klopfen!

Warum Creme dünn auftragen?


„Vui huift vui“ – huift ned imma. Meint: zu dick auftragen verstopft die Poren. Die Haut ist vielleicht längst übersättigt. Das hinterlässt weder ein schönes, noch ein sauberes Gefühl. Schmutz und Staub bleiben auf der cremigen Schicht hängen und hinterlassen ein klebriges Gefühl. Lieber, wenn nötig, die Creme mehrmals am Tag ganz dünn auftragen.

Warum brennt Creme im Gesicht?


Brennt deine Creme im Gesicht, schau mal auf die Liste der Inhaltsstoffe. Ist Alkohol enthalten? Alkohol ist ein Desinfektionsmittel und das brennt auf der Haut.
Sanfte Inhaltsstoffe wie Aloe Vera zum Beispiel brennen nicht.

Warum zieht Creme ein?


Creme zieht nicht zu hundert Prozent in die Haut ein. Das Wasser aus der Wasser- und Ölbasis verdunstet. Was zurück bleibt ist ein leicht öliger Film. Dieser Film schützt deine Haut und hilft ihr, sich von innen heraus zu regenerieren. Dieser Film bildet eine Schutzschicht, die beim nächsten Waschen der Haut wieder verschwunden ist. Dennoch ist ein eincremen gut – ohne Bakterien und Einflüsse von außen, kann die Haut nach der Rasur in Ruhe heilen. In der Ölemulsion befindliche Vitamine und Mineralien bleiben vorhanden und einige davon schaffen es in die untersten Hautschichten.

Wer hat Creme erfunden?


1911 war es, als Dr. Isaac Liefschütz die Basis für Creme erfand. Er machte es möglich, Wasser und Öle zu einer festen Komponente zu verbinden. Er nannte es EUCERIN, was „das schöne Wachs“ bedeutet. Das ganze wurde NIVEA genannt und man kann es bis heute kaufen.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.