Seifenblasenflüssigkeit selber machen

Seifenblasen: Schwebende, in Regenbogenfarben schillernde Träume. Da Träume leicht platzen , muss man sie behüten und stärken, damit sie erwachsen können. Seifenblasen symbolisieren nicht nur die Vergänglichkeit, sie stehen auch für Freiheit und Schönheit. Der Regenbogen als Sinnbild zur Brücke in den Himmel. Seifenblasen sind faszinierend. Wir gehen den magischen Zauberkugeln auf die Spur: Aus was bestehen sie? Wie macht man die Seifenblasenflüssigkeit selbst? Und warum zogen sie selbst Leonardo da Vinci, eines der größten Genies unserer Zeit, in ihren Bann?

Wie entstehen Seifenblasen?

Das Geheimnis ist schnell gelüftet: Es ist die Oberflächenspannung, die einer Seifenblase das Leben einhaucht. Wasser hat eine große Oberflächenspannung. Das liegt an den Wasserteilchen, die sich gegenseitig anziehen (Kohäsion). Dies ergibt eine Art elastische Haut, was zum Beispiel auch der Grund ist, warum kleine Tierchen (Wasserläufer) auf dem Wasser laufen können. Diese Oberflächenspannung ist nicht fix, sie verändert sich mit der Temperatur und den Bestandteilen des Wassers selbst. Und: Je kälter das Wasser ist, desto höher ist auch die Oberflächenspannung – Kälte zieht zusammen, Wärme dehnt sich aus.

Für Seifenblasen (Latein: bulla saponaria) braucht es nun noch eine Art Wasserteilchen – Abstandshalter, damit die Emulsion schön geschmeidig wird. Hier kommt das zweite Geheimnis ins Spiel: Seife. Die Seife sorgt, vermischt mit dem Wasser, dafür, dass der Abstand zwischen den Wasserteilchen größer wird und dass es auch langsamer verdunstet. Jetzt hat man eine „richtige Haut“ – und eine Seifenblase kann entstehen. Eine gute Seifenblase trocknet und zerplatzt damit also sehr langsam.

Woher kommen die Regenbogenfarben?
Das Geheimnis eines Regenbogens und seiner Farben ist die Betrachtung. Farben entstehen durch das Brechen des Lichtspektrums. Das komplette Farbspektrum des Lichtes ist weiß – bei der Betrachtung einer Seifenblase wird das Licht durch – und abgelenkt. Der Rest, den wir wahrnehmen können, schillert in den schönsten Farben. Aus diesem Grunde ist eine Seifenblase niemals gleich. Die verschiedenen Farben entstehen je nach der Dicke der Blase und dem Einfallswinkel des Lichtes.

Pipette im Glas

Seifenblasen, die nicht platzen?

Nur Wasser und ein Spritzer Spülmittel funktionieren nicht für richtig langlebige Seifenblasen. Das Fluid ist einfach zu anfällig. Es braucht eine Art Fixierung der Moleküle. Hierfür eignen sich unter anderem:

Dazu kommt: Das Wetter.
Sonne trocknet sehr schnell aus. Das macht der Regenbogenkugel schnell ein Ende. Wenn du die runden Schönheiten noch ein bisschen länger genießen möchtest, ist ein bedeckter Himmel und möglichst wenig Wind die passendste Wetterlage.

Die Rezepte für das beste Seifenblasenwasser findest du ein bisschen weiter unten!

Seifenblasenflüssigkeit selber mixen?

Seifenblasen kannst du ganz hervorragend selbst mixen. Das geht schnell, funktioniert sogar ohne Chemie und mit etwas Glück hast du dafür schon alles Zuhause.
Destilliertes Wasser, qualitativ hochwertiges Spülmittel und noch ein Kleber. Seifenblasen selbst herstellen hat entscheidende Vorteile:

Wer hat Seifenblasen erfunden?

Eine Seifenblase ist so alt wie Seife. Die Sumerer fanden vor 5000 Jahren schon heraus, wie sie Seife sieden konnten. Diese bestand aus Wasser, Pflanzenasche und Ziegentalk. Das konnte nicht gut riechen, dafür warf es Blasen.
Viele Jahrtausende vergingen. Die Menschen wuschen sich und ihre Wäsche mit schnöder Seife, die Seifenblase war lediglich ein fast schon unerwünschtes Beiwerk. Bis zum Jahre 1948: Der Krieg hatte alles in Schutt und Asche gelegt, da wollte ein Chemiker Waschmittel gegen Lebensmittel mit den Bauern tauschen. Sein Name: Dr. Rolf Hein.
Dr. Hein experimentierte herum und hatte ein Gebräu erschaffen, was ganz fürchterlich schäumte, zum Waschen allerdings kaum zu gebrauchen war. So füllte er die Flüssigkeit kurzerhand in Fläschchen, fügte einen Puste-Ring hinzu und verkaufte das dann als … na? Richtig. „Pustefix“! https://www.amazon.de/dp/B074MF25G3/

Nice-to-know:

Die größte Seifenblase umschloss ganze 94 Menschen, und hält damit den Rekord!

Kind mit Seifenblase

Seifenblasen für Kinder, Erwachsene & Events

Seifen-Blasen für Kinder können anderen Anforderungen entsprechen als eine Seifenblasenflüssigkeit für Erwachsene. Kinder gehen spielerisch mit den Wunderkugeln um – Erwachsene möchten damit oft ganz andere Dinge zum Ausdruck bringen. Und dann wären da noch bestimmte Events, die mit einer verträumten Untermalung Emotionen freisetzen können.

Das beste Seifenblasenwasser

Was ist eigentlich das beste Seifenblasenwasser? Das hängt von dem ab, was du vor hast und auch, was du nicht willst. Nicht jede Mischung und jedes Rezept eignen sich für die verschiedenen Möglichkeiten. Vielleicht möchtest du nur natürliche Zutaten? Oder du brauchst eine Mischung, die gefroren werden kann? Oder bei der die Blasen besonders groß werden können?

Seifenblasen für Kurzentschlossene

Kinder zum Beispiel, tun Dinge unbekümmert: sie erforschen mit allen Sinnen. Sie fühlen, schauen, schmecken, spielen und erfahren. Da Kinder in einem gewissen Alter so ziemlich alles in den Mund nehmen, wollen viele auch wissen, wie Seifenblasen schmecken. Zudem kommt bei manchen Kindern eine gewisse Kurzlebigkeit, was die Konzentration anbelangt, hinzu. Das zusammen bedeutet aber für besonders kleine Kinder: Viele kleine bunte Zauberkugeln kommen oft besser an als große, bei denen sie Schwierigkeiten haben, diese am Leben zu erhalten. Wo Frust anfängt, hört der Spaß auf. Wo viele Kinder sind, hört Konzentration umso schneller auf. Viele kleine Luftwunder, die glitzern, denen die Kinder ohnehin hinterher jagen, sollten vor allem ungiftig sein.

Sollte das Kind in einem Alter sein, in dem es gerne tüftelt und Spaß an den großen, langlebigen Seifenblasen hat und auch nicht mehr alles einer geschmacklichen Probe unterziehen muss, bieten sich auch die Rezepte für Erwachse an.

Ungiftig für Kinder sind die Zutaten Mais-Sirup, Zucker oder Guarkernmehl. Das Spülmittel ist bei einer geringen Verkostung ungefährlich, denn der Geschmack wird einer Seifenblasen–Mahlzeit in den meisten Fällen ohnehin im Wege stehen.

Seifenblasen für Erwachsene

Seifenblasen, die möglichst lange halten:
Solltest du die Seifenblasen für ein Fotoshooting nutzen wollen, dürfen sie nicht sofort zerplatzen. Du kannst Seifenblasen auch im Winter nutzen! Gefrorene Seifenblasen sind zwar nicht so schön bunt, sehen aber bewundernswert aus und machen sich auch auf Bildern sehr gut.
Vielleicht bist du auch ein Magier und möchtest möglichst große Seifenblasen in deine Salonmagie mit einbeziehen? Dann brauchst du ebenfalls ein starkes Rezept. Kleister oder Glycerin sind dafür dann eine Pflichtzutat.

Seifenblasen – Bokeh

Porträts leben oft von einem Bokeh. Das kannst du mit Seifenblasen zu etwas ganz besonderem machen. Bei einer Blende von 2.8 im Hintergrund ein paar bunte Zauberkugeln in die Luft steigen lassen. Sie verschwimmen im Hintergrund und verwandeln das einfache Bild in etwas geradezu Magisches!

Seifenblasen für Events

Seifenblasen sind etwas Besonderes, vielleicht auch, weil sie immer eine emotionale Nachricht transportieren. Sie sind immer fröhlich und immer leicht und immer wenn die Sonne scheint, schillern sie in den schönsten Farben. Darum eignen sie sich auch ganz besonders für besondere Events:

*Seifenblasen auf Beerdigungen:

Viele Menschen wünschen sich mittlerweile eine unkonventionelle Bestattung. Und im Grunde genommen ist bei der Trauerbewältigung (fast) alles erlaubt. Mancherorts werden weiße Tauben in den Himmel geschickt, als Zeichen der Hoffnung und auch, um dem Verstorbenen eine Nachricht zu überbringen. Luftballons sind ebenfalls beliebt. Sie sind, wie Seifenblasen, mit Luft befüllt. Die Essenz des Universums ist die Lebensluft – der Odem oder auch das unendlich Göttliche. So schillert auch eine Seifenblase in allen Facetten des Lebens – bis sie dann zu unserem Schöpfer zurückkehrt.

Seifenblasenwasser herstellen

Kommen wir nun dazu, wie du deine Seifenblasen selbst herstellen kannst. Damit der Spaß kein platzender Traum wird, brauchst du einige Dinge, die du dir, wenn nötig, im Handumdrehen besorgen kannst. Bei den Rezepten findest du auch etwas für Riesenseifenblasen!

Seifenblasen selber machen - Zubehör

Was brauchst du für das Seifenblasenfluid?

  • Schüsseln / Dosen (können gut verschlossen werden) / Schalen
  • Schneebesen
  • Messbecher oder Waage
  • Eventuell etwas, um deinen Tisch oder die Oberfläche zu schützen

Für die ersten Versuche empfiehlt es sich, streng nach Rezept zu arbeiten. Später kannst du ja auch deine eigenen Rezepte erfinden. Wer weiß, vielleicht gelingt dir ja ein Durchbruch?

Eier-Schneebesen

Seifenblasenflasche

Was sich natürlich immer wieder eignet und wiederverwendet werden kann, ist eine Seifenblasen-Flasche. Besonders Kinder können so ihren Pustering weniger schnell verlieren und die Flaschen lassen sich super verschließen. Natürlich muss das dann nicht immer das originale „Pustefix“ sein. Es gibt andere Hersteller mit anderen Ideen und Ansätzen, wie bspw. diesen hier mit einem langen Pustestab und unterschiedlichsten Größen für Seifenblasen – damit lassen sich viele unterschiedliche Seifenblasen auf einmal pusten!

Es reichen einfache Seifenblasenfläschen, bspw. auch aus diesem hier. Wenn es nicht der originale Pustefix sein soll oder muss, es gibt auch andere Hersteller https://www.amazon.de/dp/B07KVDNV2N/, die haben unter anderem einen Pustestab mit verschiedenen Größen – damit lassen sich zudem unendlich viele Seifenblasen auf einmal pusten!

Hochzeit geplant? Dann kannst du kleine Seifenblasenflaschen im Set bestellen. Das ist besonders praktisch und für viele Gäste ist das anders wahrscheinlich kaum zu bewerkstelligen. Diese gibt es meist schon  günstig im Set, es muss ja nicht das Original von Pustefix sein. Wenn dir das zu langweilig gibt, dann gibt es die Fläschchen auch in unterschiedlichsten Ausführungen. Kleine Champagnerflaschen oder gar Zauberstäbe: Das ist günstig und so ganz ohne Seifenblasen, wäre es eigentlich auch keine richtige Traumhochzeit, oder?!

Seifenblasenflüssigkeit - Zutaten

Hier bekommst du eine Übersicht darüber warum die einzelnen Zutaten verwendet werden und was sie letztendlich machen. Los geht’s!

Fairy Ultra Plus Konzentrat

Das Fairy Ultra Plus wird als das beste Spülmittel gehandelt, wenn es um die Herstellung von Seifenblasenwundern geht. Kein Witz! Es macht einen Unterschied, ob ihr genau dieses hernehmt oder eine andere Alternative. Spart hier nicht an der falschen Zutat!

Destilliertes Wasser

Destilliertes Wasser ist ganz wunderbar für Seifenblasenflüssigkeit geeignet – es enthält nämlich: Nichts. Kein Kalk, keine Verschmutzungen – nichts. Destilliertes Wasser bekommst du in den meisten Märkten bei den Reinigungsmitteln.

Glycerin

Glycerin bekommst du in der Apotheke. Es sorgt zum einen dafür, dass Stoffe nicht austrocknen, zum andern dass sie geschmeidig bleiben.

Kleister

Kleister lässt nicht nur Tapeten ganz wunderbar haften. Da er wasserlöslich ist, hält er auch Seifenblasenfluid lange und sicher stabil.

Neutrale Seife

Neutrale Seife besteht aus Tensiden und hat eine pH-Wert von 7. Das ist der absolut basische Wert, der nichts und niemandem schadet.

Maissirup

Mais enthält sehr viel Stärke und in Verbindung mit dem Zucker, der schon zu Sirup geworden ist, ist Mais-Sirup auch hervorragend für Seifenblasen geeignet mit denen Kinder hantieren.

Zucker / Puderzucker / Traubenzucker

Zucker (besser Puderzucker, da er sehr viel feiner ist oder gar beständigeren Traubenzucker) klebt. Früher nutzte man Zucker auch anstelle von Haarspray.

Backpulver

Auch Backpulver stellt eine Verbindung her. Es bindet Wasser und verklebt.

Guarkenmehl

Guarkenmehl kannst du auch nehmen, um Pudding oder Ähnliches zu zaubern. Es ist lebensmittelecht und daher gut für Kinder-Seifenblasen geeignet.

Seifenblase in Hand

Seifenblasenrezepte

Kommen wir zu den gängigsten Rezepten. Wichtig vorweg, manche Rezepte benötigen eine längere  Zeit, bis sich die Ingrediens verbunden haben. Das macht „spontan“ dann unmöglich!

#Nice-to-Know!

Warum hat sich Leonardo da Vinci mit Seifenblasen befasst?
Das Genie erforschte mithilfe von Seifenblasen das Verhalten von Oberflächenspannungen!

Standard

Ein Rezept, das immer funktioniert und recht schnell von der Hand geht? Das Standardrezept funktioniert immer und ist auch zu gebrauchen, wenn es die lieben Kleinen mal wieder eilig haben:

Rühre die Zutaten vorsichtig zusammen (sie sollen sich verbinden, nicht aber die Küche unter Schaum setzen) und lasse die Mischung eine Stunde lang ziehen. Fertig!

Vorteile:

  • Nur drei Zutaten
  • Günstig im Einkauf
  • Völlig ungefährlich

Nachteile:

  • Nicht sonderlich langlebig
  • Kleine Blasen

Diese Zutaten sind günstig und schnell gemischt. Das ist eines der einfachsten und günstigsten Rezepte. Die kleinen Zauberkugeln sind nicht so lange haltbar, eignen sich aber gut zum Beispiel für einen Seifenblasen-Rasenmäher

Bio

Kann man Seifenblasen auch ganz aus natürlichen Zutaten herstellen? Ja, das geht! Dafür nimmst du zum Beispiel:

Die Zutaten gut verrühren, keinesfalls aber schäumen lassen. Kurz stehen lassen, schon ist die Seifenblasenflüssigkeit einsatzbereit und ebenfalls für kleine Kinder geeignet.

Vorteile:

  • Sofort einsetzbar
  • Das milde Shampoo ist sehr verträglich
  • Alle Zutaten in Bio-Qualität erhältlich

Nachteile:

  • Nicht so lange haltbar

Haltbar

Kinder, die schon etwas ausprobieren wollen oder auch Ringe benutzen, ihre eigene Show einstudieren wollen, die können auf dieses Rezept zurückgreifen. Diese Seifenblasen leben länger!

200ml Wasser erhitzen und die Seife, den Zucker und den Kleister einrühren. Nun die restlichen 800ml Wasser (lauwarm) dazugeben und alles gut durchrühren. Es sollte sich kein Schaum bilden! Danach eine Stunde ruhen lassen und zuletzt noch einmal gut durchmischen.

Vorteile:

  • Langlebiger, dank des Kleisters
  • Überwiegend Haushaltsprodukte
  • Etwas größere Seifenblasen

Nachteile:

  • Sollte nicht verköstigt werden
Dieses Rezept arbeitet mit Kleister und die Seifenblasen sind ein bisschen haltbarer. Das kannst du auch nutzen, wenn du im Sommer Porträts machen möchtest!

Spontan

Muss es ganz ganz schnell gehen? Gerne. Dieses Rezept ist das einfachste der Welt. Du benötigst lediglich zwei Zutaten:

Nimm die Menge Wasser, die du benötigst (für ein Kind vielleicht 200ml) und füge so viel Spüli hinzu, bis die Lauge Blasen bildet. Du kannst mit einem Strohalm testen, ob die Seifenblasenflüssigkeit schon seifig genug ist.

Vorteile:

  • Nur zwei Zutaten
  • Sofort einsatzbereit
  • Kinderleicht herzustellen

Nachteile:

  • Nicht sehr haltbare Seifenblasen
  • Nur kleine Seifenblasen
  • Vergleichbar wenige Seifenblasen
Mit diesem Rezept ist alles gerettet, wenn es mal schnell und einfach gehen soll. Die Seifenblasen halten nicht sonderlich lange, tropfen und werden auch nicht besonders groß. Dafür sind sie im Handumdrehen hergestellt.

Riesig

Riesenseifenblasen sind etwas besonderes, benötigen aber auch ein bisschen Übung. Das eigent sich wunderbar, wenn man schöne Fotos machen möchte oder aber auch eine eigene kleine Show inszenieren will. Man nehme:

Dieses wird etwa dreißig Minuten gut verrührt und dann kommen

hinzu. Wieder gut durchrühren nicht vergessen und mindestens eine Stunde ruhen lassen.

Vorteile:

  • Seifenblasen gigantischen Ausmaßes möglich
  • Relativ einfach selbst herzustellen

Nachteile:

  • Man benötigt entsprechend großes Zubehör
  • Für kleine Kinder ungeeignet
Wie groß werden deine Seifenblasen damit? Vielleicht musst du dich sogar auf eine Leiter stellen, damit sie ihre wahre Größe erreichen können. Halte ein bisschen Abstand zu anderen, denn wenn diese großen Seifenblasen platzen, dann kann das unangenehm ins Auge gehen.
 
Rauch, geht auch: E-Zigaretten sind ja oft besonders qualmig und eignen sich daher gut, um die Luft in den Seifenblasen sichtbar zu machen. Und wenn die Blase platzt, riecht es unter Umständen nach Maracuja!

Gefroren

Im Winter (ab minus 10 Grad) können Seifenblasen nicht nur für Fotografen besonders zauberhaft sein. Hier kommt ein einfaches Rezept:

Gefrorene Seifenblase

Mische die Zutaten gut zusammen und stelle sie für einige Stunden in dein Gefrierfach, dass sie gut kalt sind (zwischendurch mal nachsehen). Danach kann es nach draußen gehen. Aber: die doch recht dickflüssige Angelegenheit kannst du am besten durch einen Seifenblasenstab pusten. Wenn du die Seifenblase dann vorsichtig auf einen eiskalten Untergrund setzt, friert sie dort an und du kannst unfassbar schöne Motive (Langzeitbelichtung bei Mondlicht oder den Sonnenuntergang durch die Seifenblase…) davon machen.

Vorteile:

  • Wunderbar für Fotografen und Künstler
  • Besonderheit da Seifenblasen für den Winter
  • Natürliche Zutaten

Nachteile:

  • Erhebliche Wartezeit
  • Minus 10 Grad Außentemperatur notwendig
Wer aufgepasst hat, dem wird nicht entgangen sein, dass sich in diesem Rezept mehr Sirup und auch mehr Spülmittel befinden. Das macht die Seifenblase dicker. Damit sie überhaupt zustande kommen kann, braucht es also mehr „Kleber“ und im Verhältnis weniger Wasser.

Honig

Auch mit Honig kannst du Seifenblasen machen. Honig ist ein kostbares Nahrungsmittel, aber vielleicht hast du es schon zu Hause. Du benötigst:

Zuerst wird der Honig langsam mit dem lauwarmem Wasser verrührt, bis er sich vollständig aufgelöst hat. Anschließend lässt du die Seife in die Mischung fließen – vorsichtig weiterrühren, es sollte nicht schäumen. Nun wird die Emulsion einige Stunden oder auch über Nacht stehen gelassen, damit sich alles binden kann.

Vorteile:

  • Zutaten leicht zu beschaffen
  • Ohne viel Chemie

Nachteile:

  • Honig ist ein wertvolles Nahrungsmittel
Sind diese Seifenblasen gesund? Nein, eher nicht, denn auch sie können auf Spülmittel nicht verzichten. Immerhin: keine weitere Chemie notwendig. Mit Honig lässt sich auch ein Haargel herstellen!
 

Schnell

Dieses Rezept ist für alle Ungeduldigen, es geht wirklich innerhalb von fünf Minuten. Und dabei sind die Zutaten sowas von simpel:

Das lauwarme Wasser mit dem Spülmittel vorsichtig vermengen und ein paar Minuten ziehen lassen. Jetzt noch die 2-3 Tropfen Pflanzenöl (zum Beispiel Olivenöl) hinzugeben. Fertig!

Vorteile:

  • Nur 3 Zutaten
  • Hat jeder Zuhause
  • Geht richtig schnell

Nachteile:

  • Sind nicht irre lange haltbar
Wer ein schnelles und einfaches Rezept sucht, ist hier fündig geworden. So kann dem Vergnügen der Kinder oder der spontanen Party-Idee nichts mehr im Wege stehen. Wenn etwas duftendes Öl (Lavendel oder ähnliches) hinzugefügt wird, duften die Seifenblasen sogar!
 

Anspruchsvoll

Für Seifenblasen die halten müssen und möglichst belastbar sind, ist dieses Rezept geeignet. Es ist ein bisschen aufwendiger herzustellen, benötigt aber keine all zu lange Standzeit. Eine Stunde etwa genügt, um die Ingrediens miteinander verschmelzen zu lassen. Du benötigst:

Rühre die Zutaten vorsichtig und mit Bedacht, aber gut, um und lasse sie etwa eine Stunde stehen, damit sich alles gut vermengen kann.

Vorteile:

  • Große Seifenblasen
  • Stabile Seifenblasen

Nachteile:

  • Zutaten wie Glycerin oder Gleitgel müssen evtl. erst beschafft werden
Gleitgel mag in diesem Rezept etwas seltsam anmuten. Es sorgt aber für die Extraportion Feuchtigkeit in der Seifenlauge und ist pH-neutral. Die Seifenblasen trocknen weniger schnell aus und sind dank des Glycerins und des Kleisters besonders flexibel.
 

Besonders

Dieses Rezept ist ein besonderes Rezept, es enthält gleich zwei Zutaten, die sonst seltener vorkommen. Hierfür benötigst du:

Zuerst musst du das Wasser zum kochen bringen, wovon du 100ml in ein Gefäß gibst. Rühre darin den Traubenzucker ein. Zu diesem Traubenzucker-Wasser weitere 600ml abgekochtes Wasser hinzufügen. In ein weiteres Gefäß die verbliebenen 300ml Wasser gießen und den Tapetenkleister hinzugeben. Anschließend gut rühren. Nun die Inhalte beider Gefäße zusammengießen und anschließend die Neutralseife vorsichtig unterrühren. Das Gemisch muss jetzt noch über Nacht ruhen.

Vorteile:

  • Das Rezept schult Kinder sorgsam zu arbeiten
  • Sehr stabile Seifenblasen
  • Große Seifenblasen

Nachteile:

  • Lange Ruhezeit
  • Traubenzucker ist vergleichbar teuer
Das ist kein Rezept auf die Schnelle – aber es hat ein bisschen was von Alchemie. Kinder, die gerne kochen werden dieses Rezept mögen, denn es benötigt eine besondere Aufmerksamkeit. Diese Seifenblasen unbedingt draußen verwenden, die Lauge macht Flecken.
 

Für Malbilder

Mit Seifenblasen kannst du auch Kunst machen. Das eignet sich sogar für kleine Kinder. Ein Bild mit Seifenblasen malen? Du brauchst zudem ein weißes Blatt Papier:

Wie viel Farbe du nimmst, bleibt dir überlassen. Es gibt kein zu wenig oder zu viel – mit dem Anteil der Farbe bestimmst du die Intensität.
Wenn du die Seifenblasen nun mit einem Strohhalm auf ein weißes Blatt Papier pustest, dann bleiben farbige Kreise zurück. Das werden sehr sanfte Farben!

Vorteile:

  • Seifenblasen auch bei Regen – im Haus!
  • Entworfene Blätter als Hintergrund für weitere Zeichnungen
  • Schöne gemeinsame Beschäftigung

Nachteile:

  • Benötigt Geduld
  • Kleine Kinder könnten Tisch & Umfeld gleich „mit verschönern“
Wenn du nicht weißt, was du heute mit den Kindern machen sollst, wäre das vielleicht eine gute neue Möglichkeit. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit Seifenblasen–Einladungskarten oder Grüßen zum Geburtstag?
 

Für Kinder

Seifenblasen für Kinder sollen schnell gemacht, möglichst günstig sein und keine Chemie enthalten. Damit die Kleinen möglichst schnell etwas von ihren Seifenblasen haben, kommt hier ein kindgerechtes Schnellrezept:

Diese drei Zutaten einfach in ein geeignetes Gefäß geben und vorsichtig, dennoch gründlich umrühren – fertig! Das Rezept kann gerne etwas ruhen, muss aber nicht!

Vorteile:

  • Schnell gemacht
  • Einfache Zutaten
  • Fast immer verfügbar

Nachteile:

  • Keine Riesenblasen
  • Nicht sehr lange haltbar
  • Traubenzucker ist vergleichbar teuer
Der Traubenzucker hilft ein bisschen, dass sich die Seifenblasen etwas länger halten – ganz alt werden sie aber nicht. Dafür ist das Rezept prompt fertig und es verzichtet auch auf Chemie. Das Spülmittel kannst du auch in Bio-Qualität kaufen.
 
Seifenblasen im Hochzeitskleid

Seifenblasenzubehör

Du musst, um schöne Seifenblasen zu erhalten, keine großen Ausgaben machen. DIY (Do-it-Yourself) kann auch mithilfe von Haushaltsgegenständen geschehen.

Pistole

Seifenblasenpistolen sind immer ein Spaß. Einfach auffüllen, und anschließend wird mit einer Pumpvorrichtung die Luft durch die Seifenlauge gepustet – aus der Mündung der Pistole kommen bunte Bubbles. Diese Pistolen gibt es in den verschiedensten Ausführungen und machen auch älteren Kindern (und spielerisch veranlagten Erwachsenen) sehr viel Freunde – auch weil man sich mit den Pistolen so gut jagen kann!

Rasenmäher

Kleine Kindern eifern nach. Und so sind Werkzeuge der Erwachsenen immer interessant. Wie wäre es mit einem Rasenmäher? Während der kleine Mäher von den Jüngsten über den Rasen geschoben wird, springen Seifenblasen aus ihm heraus. Der Tank kann einfach und schnell wieder mit dem selbst gemixten Seifenlaugen-Kraftstoff aufgefüllt werden.

Ringe

In die Lauge tauchen und schon lassen sich die schönsten Seifenblasen in den verschiedensten Größen erschaffen: Die Größe des Ringes entscheidet über die Größe der Seifenblase. Darum ist es interessant, verschiedene Größen auf Lager zu haben. Die Ringe werden durch die Luft geschwenkt. Damit lassen sich von Groß und Klein auch kleine Shows kreieren.

Pustering

Einen Pustering für die magischen Luftkugeln kannst du natürlich kaufen. Mit etwas Geschick lassen sich diese Ringe auch selbst aus Draht biegen. Wichtig ist, dass die Oberfläche des Ringes möglichst glatt ist.

Pusteblumennetz

Ein bisschen glatter Garn oder Wolle und schon kann es losgehen. Entweder du befestigst das Garn an zwei Stöcken (zum Beispiel zwei Äste) oder du spannst ein Netz zwischen deine Finger. Dann kannst du in eine Schale tauchen und die Luft in die Seifenblase pusten.

Seifenblasenmaschine

Seifenblasen lassen sich auch ganz einfach ohne „Arbeit“ erstellen. Mit Seifenblasenmaschinen lassen sich hunderte Seifenblasen auf einmal erstellen. Ein wunderschöner Kinder-Spaß ist das!

Stab für Riesenseifenblasen

Mit einem Seifenblasenstab und der richtigen Rezeptur, lassen sich riiiesige Seifenblasen entwerfen.

Sonstiges

Lass deiner Fantasie freien Lauf und überlege mal! Was könntest du noch nehmen? Einen Ring? Eine Pfeife? Einen Strohalm? Armband? Vielleicht sogar eine Blockflöte?

Selber kreativ werden und ausprobieren macht sehr viel Spaß!

Eis-Seifenblase

Fazit

Die wunderbare, magische Welt der Seifenblase: sie ist so vielseitig! Sie ist aus unser aller Leben nicht mehr wegzudenken und das ist auch gut so. Hochzeiten, Geburtstage, Spaß für Groß und Klein oder sogar als Kunstobjekt. Das Einfachste ist, wenn du dir fertige Seifenblasenflüssigkeit kaufst. Das Beste ist jedoch, wenn du aus eigenen Zutaten eine besondere Emulsion für Seifenblasen herstellen kannst. Mit nur ein paar Hilfsmitteln, die du größtenteils im Haushalt hast, kannst du dir kostengünstige Seifenblasenlösungen herstellen. Für Kinder sollten sie immer günstig aber natürlich sein! Als Klassiker ist da vor allem Pustefix ins Feld zu führen. Für Künstler darf es ganz besonders werden.

 

Und jetzt zu euch!

Wie sehen eure Erfahrungen mit Seifenblasen aus? Was ist euer Lieblingsrezept? Oder welches könnt ihr so gar nicht empfehlen? Schreib’s in die Kommentare!

FAQ

Häufige Fragen unserer Leser

Die besten Kinderseifenblasen sind die, die man schnell und einfach zuhause günstig herstellen kann.

Die billigsten Seifenblasen setzen sich aus günstigen Zutaten zusammen, die man gut selbst mixen kann – gekauft ist immer teurer.

Destilliertes Wasser, Spülmittel, Zucker, Tapetenkleister.

Wenn du keine Lust hast die Flüssigkeit selbst herzustellen oder du nur in ganz wenigen Fällen Seifenblasen brauchst, dann bist du besser beraten, fertige Mischungen zu kaufen.

Künstler sind alle unterschiedlich und so sind auch die Anforderungen. Je nachdem, welches Projekt du in die Tat umsetzen möchtest, bist du unter Umständen besser beraten, deine Seifenblasenflüssigkeit selbst nach deinen Kriterien zu erschaffen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.